SV-Loccum

Nach Gold 2016 in Spaden sollte es auch in diesem Jahr wieder ganz nach oben gehen. Doch Wunsch und Realität streben häufig auseinander. So auch am Sonntag in Helpsen bei Stadthagen.

Die LM wurde als sog. „Große Fita“, ein Turnier über 144 Pfeile plus 18 Trainingspfeile, geschossen.

Bei drückender Schwüle und teilweise brennender Sonne lag Ralf Göttner bereits nach der 70m-Disziplin völlig abgeschlagen auf Platz 3. Die Hoffnung, noch etwas reißen zu können, schwand zusehends. Doch auch sein unmittelbarer Konkurrent auf Platz 2 schwächelte plötzlich nach der zweiten Entfernungen. Es keimte wieder Hoffnung auf und Ralf konnte noch einmal zulegen.

Bei 30m dann der Schock: Durch nachlassende Kräfte kam er ins Creeping. Anstatt abzusetzen versuchte er zu korrigieren und löste dabei unbeabsichtigt den Schuss aus. Der Pfeil traf den Scheibenständer oben rechts ganz außen. Irgend etwas flog kreuz und quer durch die Gegend. Verdammt, der Pfeil ist hin, war sein erster Gedanke. Aber es waren nur große Holzsplitter vom Scheibengestell. Mitleidvolle Kommentare und Lacher von allen Seiten.

Trotz des Missgeschicks hat es am Ende dennoch gereicht – Platz 2 und Silber in der Klasse Ü55 Compound.

Völlig verschwitzt, müde und ausgelaugt, aber auch ein wenig glücklich über den unerwarteten zweiten Platz, ging es nach Hause. Acht Stunden Wettkampf hatten Spuren hinterlassen.

Mal sehen, ob das Ergebnis auch zur Qualifikation für die DM der Altersklassen des DBSV im August in Leipzig reicht.