SV-Loccum

MT2

 (v.l.n.r.): Jörg und Cedric Bernauer, Jens und Tabea Poppe, Oliver Wiegmann, Fynn Nobbe, Holger Rothe, Marie Bürkel und Nicole Posnanski

Schaphusen, wo liegt das denn? Am südostwärtigen Stadtrand von Bremen natürlich, ein Ortsteil von Oyten. Dorthin ging es für die Loccumer Bogensportler am letzten Wochenende. Der SV Mühlentor hatte zu seinem 4. Bogenturnier eingeladen und die Loccumer wollten kopfstark dort auftrumpfen. Doch dann gab es Probleme. Zwei Schützen, ein Recurver und ein Compounder, fielen kurzfristig aus. Die Suche nach Ersatz war dennoch erfolgreich: Vater Jörg und Sohn Cedric Bernauer waren „startbereit“. Mit den geplanten neun Startern ging es bei tollem Wetter schließlich los.

Doch dann die nächste böse Überraschung: Der Ersatzschütze Recurve musste in einer höheren Altersklasse mit einer weiteren Entfernung starten. Anstatt auf 60m musste Cedric Bernauer nun auf 70m schießen. Die Problemstellung: Sein Bogen war nicht auf diese Entfernung eingeschossen und die Wurfleistung des Bogens war für 70m bereits recht grenzwertig. Also improvisieren und in den ohnehin durchzuführenden Probeschüssen alles neu einstellen. Viele hilfreiche Hände waren zur Stelle und so klappte es schließlich doch. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Am Ende schoss Cedric Bernauer über 70m um Längen besser als seine Konkurrenten auf der angestammten 60m-Entfernung und erreichte Platz 1.

Der Jüngste, Fynn Nobbe, schoss eine neue persönliche Bestleistung und kam auf Platz 3. Mit einem Ring Unterschied verfehlte er den zweiten Platz in der Schülerklasse nur denkbar knapp. 

Die Ergebnisse auf einen Blick:

Oliver Wiegmann, Master Recurve , Platz 1

Nicole Posnanski, Junioren Compound, Platz 1

Cedric Bernauer, Junioren Recurve, Platz 1

Marie Bürkel, Junioren Compound, Platz 2

Tabea Poppe, Jugend Recurve, Platz 2

Fynn Nobbe, Schüler B Recurve, Platz 3

Holger Rothe, Master Compound, Platz 3

Jens Poppe, Herren Recurve, Platz 4

Jörg Bernauer, Master Compound, Platz 4