SV-Loccum

L2

Der Loccumer "Rest": (hinten vl.n.r.) Sven Nobbe, Nils Rothe, Heiko Semdner, Jens Poppe / Tabea Poppe, Fynn Nobbe, Nicole Posnanski (vorn v.l.n.r.)

 

Während Holger Rothe und Miklas Bernauer den SV Loccum bei der Deutschen Meisterschaft Halle im Para-Bogensport in Leverkusen vertraten, war eigentlich geplant, mit „großem Rest-Gedeck“ beim 46. Hallenturnier in Lehrte aufzuschlagen.

Doch es kam etwas anders als geplant. Statt einem Starterteam im kleinen zweistelligen Bereich fuhren nur sieben Starter nach Lehrte. Drei Schützen mussten kurzfristig wegen einer Erkrankung absagen.

Die sieben machte ihre Sache aber mehr als gut 

Tabea Poppe dominierte die Jugendklasse und konnte sich souverän die Goldmedaille sichern.
Den zweiten Platz in der Jugendklasse sicherte sich Fynn Nobbe, der eigentlich Schüler A schießt, aber mangels Schülerklasse bei den Jugendlichen gemeldet wurde.
Mit diesem Doppelsieg setzt sich die Erfolgsserie der Loccumer Kids nahtlos fort.

Nicole Posnanski und Nils Rothe waren wieder in Topform und führten die Damen- und Herrenklasse der Compounder souverän an.
Den "vereinsinternen Wettkampf" der beiden konnte Nils, trotz Ringgleichheit, für sich entscheiden. Er hatte mehr "Xer" als Nicole aufzuweisen.
Sven Nobbe hatte mit der Konkurrenz in der Herrenklasse schwer zu kämpfen und musste sich auch noch im "Familienduell" gegen seinen Sohn Fynn knapp geschlagen geben. Irgendwann werden halt die Sprösslinge besser als die „Alten“.

Heiko Sembdner und Jens Poppe teilten sich ihre Scheibe mit zwei Hannoveraner Schützen. Alle vier lagen in ihren Ringzahlen extrem eng zusammen, so dass sich das "Scheibenranking" nahezu von Passe zu Passe änderte. Die „Chemie“ der vier Schützen stimmte, es machte allen sichtlich viel Spaß.

Insgesamt war es ein sehr angenehmes und erfolgreiches Wochenende für die Loccumer Bogenschützen.

 

 Stolze Sieger: F. Nobbe, T. Poppe, N. Posnanski und N. Rothe